Archiv für den Autor: insel

Außenflächen – wie sollen sie aussehen?

Am 06.04.22 trafen sich Akteur:innen, Fachleute, Mieter:innen des Försterhauses und die Vorstände von Brakula und Kulturinsel zum Thema Außenflächen. Kim-Oliver Tietze modierierte das Gespräch. Grundlage bildeten die Ideen, die die Planungswerkstatt 2019 entwickelt hatte. Nun, zwei Jahre später, musste geschaut werden, ob und wie diese Ideen weiterentwickelt werden können. Hier die Ergebnisse.    

Wieder einmal: Verschiebung der Eröffnung des Försterhauses

Es gibt ein paar Neuigkeiten in Sachen Försterhaus! Ja, der Terminplan ändert sich erneut! Wir konnten letzte Woche an einer Baustellenbesichtigung teilnehmen und erfuhren dabei, dass sich die Eröffnung weiter verschiebt. Verschiedenes hat länger gedauert als veranschlagt: Die Entscheidung über die Fassadengestaltung (zusammen mit dem Denkmalschutz), Lösung von Isolationproblemen im Dach und auch die Regelung der Entwässerungsfrage. Nun ist Mai im Gespräch als Übergabezeitpunkt. Wir beobachten das mit Vorsicht und sind da dran!

Sanierungsarbeiten schreiten voran

So sah es zwischenzeitlich im und am Försterhaus aus:
Die Bilder zeigen die so nicht geplanten Arbeiten am Fundament, im Anbau und der Dachkonstruktion. Wenn man die einzelnen Bilder anklickt, findet man auch kleine nErläuterungen desen, was man sieht! Die Aufnahmen stammen vom Architekturbüro Architekten Ingenieure Ahrens Schlepegrell AIAS
Tony Oxley steuerte das Bild von den Dacharbeiten am Schornstein bei. Ja, DIE Arbeiten sind fast abgeschlossen!!!

Diese Bilder zeigen das Innenleben des Anbaus. Dort sollen Sanitäranlagen eingerichtet werden: Hier klicken!
2021-11-11 Anbau

Einladung zur Jahresversammlung mit Vorstandswahlen

Liebe Mitglieder des Vereins Kulturinsel Bramfeld e.V.,
am 20.10.21 findet um 18:00h
im Harry-Schaub-Saal des Brakula an der Bramfelder Chaussee 265
unsere diesjährige Jahresversammlung statt, diesmal wieder mit den turnusmäßigen Vorstandswahlen.
Die Tagesordnung befindet sich im Anhang.
Da wir in diesen Zeiten besonders darauf achten müssen, dass alle gesund
bleiben, bitten wir um vorherige Anmeldung, denn die Raumkapazität ist
begrenzt. Die Anmeldung ist keine Voraussetzung für die Teilnahme, gibt uns aber ein wenig Planungssicherheit. Eine kurze Mail an post@kulturinselbramfeld.de oder ein
Anruf unter 040 – 600 97 300 (Ulrike Bahnsen) genügt.
Auf zahlreiche Beteiligung freut sich
Der Vorstand des Kulturinsel Bramfeld e.V.

JHV_Kulturinsel_20211020_Einladung

Stadtteilfest Bramfeld 15.08.2021

Wir hatten einen Infostand auf dem Stadtteilfest, der erfreulich gut besucht war. Viele Bramfelder:innen wollten von uns wissen, wie es nun mit dem Försterhaus weitergeht. Darauf konnten wir gut antworten: Die Sanierungsarbeiten verlaufen weitgehend planvoll, und wir hoffen, das Häuschen gegen Jahresende übernehmen zu können.

Unsere Idee, für Lindenbäume vor dem Försterhaus zu sammeln, stieß auch auf Gegenliebe: Viele legten Spenden in das als Spardose umfunktionierte Kulturinselmodell. Dafür danken wir! Super, wie sich die Bramfelder:innen für ihre Kulturinsel einsetzen!

Broschüre erschienen: „Reif für die Insel – mehr als 20 Jahre Einsatz für eine Kulturinsel in Bramfeld

Wir haben eine Broschüre aufgelegt, die das über zwanzigjährige Engagement vieler Bramfelder:innen für die Kulturinsel würdigt. Viele der Mitstreiter:innen haben in Ihren Erinnerungen gekramt und überlegt, was das Projekt befördert hat und was eher schwierig gewesen ist. Herausgekommen sind 36 Seiten Bilder und Text – Schauen Sie selbst!
Broschüre Kulturinsel Bramfeld

Offizieller Beginn der Sanierungsarbeiten: 29.04.2021

Pressetermin 29.04.2021

Kleine Besprechung im Dachgeschoss!

Die Aussicht auf das große Außengelände kann man wirklich genießen!

Für den 29.04.2021 hatte Kultursenator Dr. Brosda zusammen mit der
Zweiten Bürgermeisterin, Frau Fegebank, und Finanzsenator Dr. Dressel
sowie dem Wandsbeker Bezirksamtsleiter Herrn Ritzenhoff
auf das Gelände des Bramfelder Försterhauses eingeladen, um den offiziellen Start der
Sanierungsarbeiten zu verkünden. Es kamen außerdem
Frau Özoğuz, MDB der SPD
, und Herr Zunke, Geschäftsführer der
Sprinkenhof
GmbH. Wir freuten uns sehr über diese Prominenz,
wurde so doch noch mal ganz deutlich, wie viele verschiedene Akteure
dazu beigetragen haben, die Finanzierung dieses Vorhabens zu ermöglichen:
Bund, Land und Bezirk geben gemeinsam das Geld, das dafür sorgt, dass
ein Stück des historischen Ortskerns von Bramfeld erhalten und dann
auch noch kulturell genutzt werden kann. Zentrale Nachricht: Nach derzeitigem Stand laufen die Bauarbeiten plangemäß, wir dürfen also weiter davon ausgehen, dass uns das Försterhaus ca. November 2021 übergeben wird. Großartig!!!

Natürlich war es schade, dass es kalt und regnerisch war, aber der guten Stimmung tat das keinen Abbruch. Viele Pressevertreter:innen waren der Einladung gefolgt, und durch das Hamburgjournal des NDR  fand dieses Ereignis auch hamburgweite Verbreitung. Försterhaus in aller Munde!!!!